Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Martin Luther in Coburg

Logo http://storyboard.infranken.de/luther-in-coburg

FINAL-Martin Luther in Coburg

Der Theologieprofessor Martin Luther kann wohl zu Recht als Begründer eines neuen Zeitalters bezeichnet werden  — einst durch seine Kritik am Ablasshandel der katholischen Kirche. 1483 in Eisleben geboren, veränderte er im Laufe seines Lebens die ganze westliche Welt durch die Reformation nachhaltig .
Vor knapp 500 Jahren blieb er beinahe ein halbes Jahr in Coburg. Auf der Veste bewohnte Martin Luther fürstliche Gemächer.

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
Zum Anfang
Schließen


Der Lutherweg, St. Moriz, Coburg und Luther

Zum Anfang
Zum Anfang
Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen

Musik

Dieses Jahr sollte an den großen Reichtum protestantischer Kirchenmusik erinnern. Ihre weltberühmte Tradition galt es zu pflegen und in Erinnerung zu rufen. Zudem feierte der Leipziger Thomanerchor 2012 sein 800-jähriges Bestehen.  

Politik

In Augsburg wurde das Themenjahr „Reformation und Politik“ eröffnet. Es bot viele Anlässe, sich bei Ausstellungen, Diskussionsrunden, Konferenzen und Konzerten mit der Verbindung von Staat und Religion zu beschäftigen, wie z.B. die Sonderausstellung „Eine STARKE FRAUENgeschichte – 500 Jahre Reformation“ auf Schloss Rochlitz in Sachsen.

Toleranz

Die Perspektive dieses Themenjahrs, das sich der Geschichte, der Gegenwart und der Zukunft von Reformation und Toleranz widmet, ist ganz bewusst nicht nur historisch gewählt. Denn die Lerngeschichte der Reformation dauert in einer pluralistischen Gesellschaft bis heute an — und entwickelt sich auch in Zukunft fort.

Freiheit

Luthers Berufung auf das Gewissen gegen staatliche und kirchliche Autoritäten auf dem Wormser Reichstag 1521 und die damit einhergehende Wiederentdeckung der Freiheit ist eine Kernszene mit großer Wirkmächtigkeit weit über den kirchlichen Rahmen hinaus. Aus ihren Ängsten auszuziehen bleibt auch 490 Jahre später die Aufgabe freier Menschen.

Bild und Bibel

Die Macht der Bilder war 2015 ein zentrales Thema. Vom fränkischen Kronach über das kleine sächsische Schneeberg bis nach Weimar und Erfurt wurden die berühmten Werke der Malerfamilie Cranach ausgestellt, die Geschichte von Vater und Sohn erzählt und ihre Werke von verschiedenen Seiten beleuchtet.

Eine Welt

Das Themenjahr Reformation und die Eine Welt“, das im französischen Straßburg eröffnet wurde, rückt die globale Dimension der Reformation in den Mittelpunkt. Die Reformation war nämlich kein lokal begrenztes Ereignis, europaweit gab es eigene reformatorische Bewegungen.

Bildung

Dieses Jahr erinnerte an den 450. Todestag Philipp Melanchthons. Der Mitstreiter Luthers tat sich vor allem als Professor und Bildungsreformer hervor. Geburtsort des evangelischen Theologen ist das baden-württembergische Bretten. 2010 wurde besonders an diesen bekanntesten Sohn der Stadt erinnert.  

Eröffnung der Lutherdekade

Im September 2008 wurde die Lutherdekade feierlich in der Schlosskirche zu Wittenberg eröffnet — 500 Jahre, nachdem Martin Luther im Herbst 1508 zum ersten Mal nach Wittenberg kam. Dem Ort, der seine wichtigste Wirkungsstätte werden sollte.

Bekenntnis

Im ersten Themenjahr der Lutherdekade rückte anlässlich des 500. Geburtstages von Johannes Calvin der reformierte Zweig des Protestantismus in den Mittelpunkt. So widmete das Deutsche Historische Museum Berlin im Jahr 2009 der an Calvin orientierten oberdeutschen Reformation die Sonderausstellung Calvinismus. Die Reformierten in Deutschland und Europa.

Vertrauen

Am 31. Oktober 2017 jährt sich der Thesenanschlag zum 500. Mal. Dieses Ereignis wird als Höhepunkt der Reformationsdekade mit großen Ausstellungen, kirchlichen Großereignissen und kulturhistorischen Events, die Person Luther und die Gesamtheit der Reformation in globaler Vernetzung thematisieren.

Zum Anfang
Schließen

Die weltweit besten Akteure in Sachen Rittertum und Reit- und Kampfkunst haben in Coburg ihr Können gezeigt.
"Un Paso Honroso" ist kein Ritterspektakel. Vielmehr geht es darum, Geschichte so authentisch wie möglich darzustellen. Die Aktuere sind versierte Spezialisten, die bei Turnieren mit ihren Dressurpferden in der Szene international von sich reden machen.

Einen Rückblick auf "Un Paso Honroso" bekommen Sie hier.

Zum Anfang
Zum Anfang

Als im Jahr 1985 die erste Ausgabe der Casiopeia, die Schülerzeitung des Coburger Gymnasiums Casimirianum, erschien, war sie noch aufwendig aus Schreibmaschinentexten und handgefertigten Zeichnungen zusammengesetzt. Seitdem hat sich viel getan: Seit der 18. Ausgabe hat jedes Heft ein Titelthema, es gibt Casiopeia-Seminare und gemeinsame Treffen zum Layouten. Belohnt wurde die viele Arbeit, welche die Schüler in ihre Zeitung stecken, bereits mit zahlreichen Preisen — beginnend auf der Ebene Oberfranken bis hin zum Europapreis.

Zum Anfang
Schließen

Zum Anfang
Schließen
360°-Ansicht starten

360°-Ansicht starten

Zum Anfang
Zum Anfang

Martin Luther in Coburg erleben

Zum Anfang
Zum Anfang

Hier erwacht die Geschichte zum Leben: Die Erläuterungen der kostümierten Gästeführer sind besonders fesselnd, weil sie in der Ich-Form präsentiert werden. So gibt es zum Beispiel ...

Bürgerfrau

Wilhelmine lebte im ausgehenden 19. Jahrhundert in der Residenzstadt unter Herzog Ernst II. Beim Gang von Haus zu Haus gibt es viel zu erzählen. Zum Beispiel über die Lebensumstände und den Alltag jener Zeit, aber auch über den Hochadel.

Coburger Marktfrau
Beim Altstadtrundgang kann die Marktfrau Rosemarie Späth in Alt-Coburger Tracht bei einem kurzweiligen viele Schwänke erzählen. Dabei fesselt sie ihr Publikum auch mit spannenden Gerüchten aus Coburg.

Nachtwächter
Der „Coburger Nachtwächter“  führt zu später Stunde neugierige Begleiter mit Laterne und Hellebarde durch Coburg. Dabei hat er so einige interessante Geschichten zu erzählen.

Termine/Preise April bis Juli 2017 

Zum Anfang

Sehenswürdigkeiten

Öffnungszeiten 

Während der Landesausstellung:
Montag – Sonntag 09.00 bis 18.00 Uhr
Winter (November-März):
Dienstag – Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
Geschlossen am 24., 25. und 31. Dezember, sowie am Faschingsdienstag

Eintrittspreise

Erwachsene: 12,00 €
Kinder (0-5 J.): frei
Familienkarte: 24,00 € 
Studierende / Pers. mit Behinderung: 10,00 €

Zum Anfang

Vom 9. Mai bis 5. November 2017 findet die Bayerische Landesausstellung „Ritter, Bauern, Lutheraner“ auf der Veste Coburg und in der Evangelischen Kirche St. Moriz statt. Geöffnet ist die Ausstellung täglich von 9-18 Uhr.

Mittagsgebet: Montag - Freitag um 12.00 Uhr
Musikalischer Tagesabschluss: (10.5.- 25.10.)
jeden Mittwoch um 18 Uhr 
Musik zur Marktzeit: (13.5. – 28.10.)
jeden Samstag um 11 Uhr
Kirchenkreiskirchentag: feierlicher Abschluss der Reformationsdekade am 31.10.2017


Zum Anfang

Öffnungszeiten 

Sommersaison (1. April – 31. Oktober):
Dienstag – Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr
Wintersaison (1. November – 31. März):
Dienstag – Sonntag 13.00 bis 16.00 Uhr
Geschlossen am 24. Dezember und Faschingsdienstag 

Eintrittspreise

Erwachsene: 5,00 €
Kinder (0-6 J.): frei
Gruppen (ab 10 Pers.): 4,00 € pro Person
Studierende / Pers. mit Behinderung: 2,50 €
Schulklassen: 1,00 € pro Pers.

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden